Zu Teil I mit Köln, Werder & Co.

Bayer 04 Leverkusen – FC Watford 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Hughes (35.), 0:2 Gray (56.), 1:2 Diaby (66.)

Aufstellung: Hradecky – Weiser, Dragovic, S. Bender, Wendell – L. Bender – Havertz, Demirbay – Paulinho, Diaby – Volland

Comunio-Check: Mit Neuzugang Moussa Diaby auf dem linken Flügel sowie der Doppel-Acht aus Kai Havertz und Kerem Demirbay ging die Bosz-Mannschaft in ihr erstes Testspiel des Tages. Havertz kam in der Anfangsphase zweimal zum Abschluss, das erste Tor fiel jedoch auf der Gegenseite durch einen Konter.

Watford wechselte zur Pause durch, Leverkusen gar nicht – doch die Werkself erhöhte die Schlagzahl. Nach einem Fehler von Torhüter Lukas Hradecky musste Bayer jedoch einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Diaby war es schließlich, der den Anschlusstreffer erzielte, doch trotz zahlreicher stark herausgespielter Chancen in den letzten 25 Minuten wollte der Ausgleich nicht mehr fallen.

Aufstellung: Özcan – Boller (83. Lamti), Retsos, Jedvaj, Sinkgraven – Stanilewicz, Türkmen – Bellarabi (80. Wolf), Azhil, Pohjanpalo (22. Onur) – Alario

Comunio-Check: Auch im zweiten Testspiel des Tages musste Leverkusen einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen, diesmal gelang zumindest noch der Ausgleich. In gänzlich neuer Aufstellung, u. a. mit Neuzugang Daley Sinkgraven, blieb die Werkself in der ersten Hälfte ohne echte Tormöglichkeit, zudem verletzte sich auch noch Angreifer Pohjanpalo.

Fast im Alleingang stellte Lucas Alario nach 0:2 auf 2:2: Erst chippte der Argentinier den Ball zum Anschlusstreffer, dann verwandelte er seinen eigens herausgeholten Strafstoß zum Ausgleich. Interessant: Einmal mehr spielte Sinkgraven nicht in der vermeintlichen A-Mannschaft, die gegen Watford auflief – in dieser erhielt auch Paulinho den Vorzug vor Bellarabi.

ufstellung 1. Halbzeit: Sommer – Lainer, Lang, Elvedi, Poulsen – Strobl – Bénes, Neuhaus – Hofmann – Bennetts, Herrmann

Aufstellung 2. Halbzeit: Grün – Beyer (72. Müsel), Ginter, Jantschke, Wendt – Kramer, Zakaria – Johnson, Cuisance, Italiano – Raffael

Comunio-Check: Zwei unterschiedliche Varianten in zwei Halbzeiten: Marco Rose testete zuerst ein 4-4-2 mit Raute und anschließend ein 4-2-3-1. Mit Lars Stindl, Breel Embolo und Alassane Plea fehlten noch drei wichtige Offensivspieler.

Das 4-2-3-1 in komplett neuer Besetzung funktionierte nach 0:1-Pausenrückstand besser. Nach einem Foul an Fabian Johnson verwandelte Mickael Cuisance den Elfmeter zum Ausgleich, ehe Christoph Kramer nach einer Ecke zum Siegtreffer bereitstand. Dennoch wird Rose froh sein, wenn er endlich sein volles Personal in seine Planungen einbeziehen kann – plus noch ein bis zwei Neuzugänge.

Hertha BSC – VfL Bochum 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 Blum (22.), 1:1 Duda (44.)

Aufstellung: Jarstein (46. Smarsch) – Klünter (58. Esswein), Stark, Boyata (46. Rekik), Plattenhardt – Grujić, Skjelbred (46. Darida) – Dilrosun (46. Leckie), Duda (46. Čović), Kalou (46. Köpke) – Ibišević (46. Selke)

Comunio-Check: Im 4-2-3-1 beginnend mit Stark und Boyata in der Innenverteidigung ging der Hauptstadt-Klub in den Test gegen Zweitligist Bochum. Chancen von Duda und Grujic blieben ohne Ertrag – und der Ex-Frankfurter Danny Blum sorgte aus dem Nichts für die Bochumer Führung. Hertha blieb jedoch am Drücker und glich durch Duda nach Vorlage von Kalou aus.

Auch in der zweiten Hälfte hatte Ante Covics Mannschaft spielerisch die Nase vorn, wurde aber nicht mit dem Siegtreffer belohnt. Dennoch zeichnet sich so etwas wie eine Bestformation bereits ab, wobei die U21-Spieler Mittelstädt und Löwen noch fehlen.

Moussa Diaby trifft für Bayer Leverkusen

Schreibe einen Kommentar